9 / PLATON-BILDER


Platon und die Ideentheorie

16 – 20 September 2019   print this page

Course directors:

Christoph Horn, Bonn University, Germany
Jure Zovko, University of Zadar/University of Zagreb, Croatia


Course description:

Platon entwickelt seine Ideentheorie bekanntlich in den ‚mittleren’ Dialogen: also im Phaidon, Phaidros, Politeia, Parmenides und Kratylos. Aber es kann kaum zweifelhaft sein, dass wir sie auch im späten Timaios finden. Wie aber steht es etwa um den Politikos, den Philebos und die Nomoi? Wie verhalten sich die frühen Schriften zur Ideentheorie? Wir wollen in unserem diesjährigen Kolloquium nochmals vertieft der Frage nachgehen, in welchen ontologischen, epistemologischen und sprachphilosophischen Zusammenhängen Elemente oder zumindest Spuren der Ideentheorie bei Platon auftauchen. Dabei geht es auch um die bekannten Problemfragen wie: Wovon gibt es nach Platon Ideen? Nur von natürlichen Arten (Pferden, Bäumen, Steinen)? Oder auch von Artefakten? Fiktionalen Entitäten, Negationen, Relationen, Attributen, werthaft minderen Entitäten (“Haaren, Lehm, Schmutz”)? Von welchen Eigenschaften? Wie verhält sich die durch die Ideentheorie in Aussicht genommene vertikale Kausalität (top down) zur horizontalen Kausalität unserer Alltagserfahrung? Droht der Ideentheorie nach Platon tatsächlich ein infiniter Regress gemäß dem tritos anthrôpos-Argument? Was ist das, was in der Partizipationsbeziehung vom Partizipierten auf das Partizipierende übertragen wird? In welchem Medium findet die Übertragung statt? Wie verhält sich die Konzeption der anamnêsis zur Ideentheorie?

Jede(r) Teilnehmer(in) sollte ein Referat zu einem Dialog übernehmen; im Fall der Politeia sind vier Referate zu vergeben: zu Buch V, VI, VII und X. Außer Referaten zum Kolloquiumsthema können wie immer auch Projektvorstellungen gehalten werden.

Spuren der Ideentheorie in der Apologie und den Frühdialogen?

Apologie, Kriton (Prozessschriften), Ion, Protagoras, Hippias Minor, Hippias Maior, Euthydemos, Gorgias (Sophistendialoge), Laches, Charmides, Euthyphron, Lysis, Alkibiades I (moralphilosophische Definitionsdialoge)

Ideen und ihre Funktion in den mittleren Dialogen

Kratylos, Menexenos, Menon (Übergangsdialoge), Phaidon, Symposion, Politeia, Phaidros, Parmenides (Ideendialoge)

Ideentheorie in den Spätschriften?

Theaitetos, Sophistes, Politikos, Philebos, Timaios, Kritias, Nomoi

Ideentheorie im VII. Brief?

*This programme offers ECTS credits.


Course lecturers:

Simon Weber, Bonn University, Germany
Marie-Elise Zovko, Institute of Philosophy, Zagreb, Croatia